Herzlich willkommen…

personal_02_faas_03… auf meiner persönlichen Website. Ich bin Professor für Politikwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und präsentiere auf diesen Seiten einiges rund um Wahlen, Wahlkämpfe und Wahlstudien, analog wie digital, online wie offline.

Neue Publikation im Leviathan (!): „Bröckelt der Verfahrenskonsens? Einstellungen zu politischen Entscheidungen und demokratischen Entscheidungsverfahren in Zeiten des Populismus“

Wir können nicht nur YouTube, sondern auch Leviathan: Im neuesten Heft (1/2017) ist ein Beitrag von Claudia Landwehr, Philipp Harms und mir erschienen mit dem Titel „Bröckelt der Verfahrenskonsens? Einstellungen zu politischen Entscheidungen und demokratischen Entscheidungsverfahren in Zeiten des Populismus“. Basierend auf einem experimentellen Design zeigen wir, dass die Verfahrenspräferenzen in der Bevölkerung stark vom jeweiligen Thema (und vermutlich dem vermuteten Meinungsklima) abhängig sind.

Claudia Landwehr, Thorsten Faas, Philipp Harms: Bröckelt der Verfahrenskonsens? Einstellungen zu politischen Entscheidungen und demokratischen Entscheidungsverfahren in Zeiten des Populismus, in: Leviathan, 45, 2017, S. 35–54.

YouTube-Channel: „Was mit Wahlen“

Das Superwahljahr wollen wir mit einem neuen Format begleiten – „Was mit Wahlen“ auf YouTube. Die Begrüßung und die erste Folge (zum Zustandekommen demoskopischer Umfragen) sind schon online:


Demokratie um 12, heute: Demoskopie

Heute fiel der Startschuss zu unserer neuen Reihe „Demokratie um 12“ in Kooperation mit der Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Berlin. Thema heute: Demoskopie. Das Haus war voll, die Diskussion gut (herzlicher Dank an Heike Raab, Ulrike Winkelmann, Yvonne Schroth und Erhard Scherfer!), das Essen lecker. Die Reihe kann also weitergehen!

PS: Nachlesen kann man die Veranstaltung zwar nicht, aber als kleinen Ersatz kann man hier ein Interview zum Thema Demoskopie in der MOZ lesen.

Demokratielunch III

Sven Gerich, Oberbürgermeister der Stadt Wiesbaden, und Wolf-Christian Ulrich, Moderator des ZDF Morgenmagazin, waren zu Gast bei der dritten Auflage des Demokratielunchs, den wir gemeinsam mit dem Landesbüro Hessen der Friedrich-Ebert-Stiftung machen. Themen waren sowohl Politik neuen Typs als auch Medien neuen Typs. Die Diskussion kann man sich hier noch einmal in Ruhe anschauen, das Highlight-Video folgt in Kürze.

Bericht erschienen – Evaluation des Beteiligungsverfahrens zum Transparenzgesetz RLP

Die rheinland-pfälzische Landesregierung hat ein umfangreiches Beteiligungsverfahren zum Entstehungsprozess des Transparenzgesetz‘ Rheinland-Pfalz durchgeführt. Das informelle Beteiligungsverfahren fand in der Phase zwischen der ersten und der zweiten Befassung des Ministerrats (Kabinett) mit dem Gesetzentwurf statt. Gemeinsam mit der Bertelsmann Stiftung haben wir dieses Pilotprojekt wissenschaftlich begleitet und evaluiert: Hier ist der Endbericht dazu.

Thorsten Faas, Andreas Paust, Anna Renkamp: Das Beteiligungsverfahren zum Transparenzgesetz Rheinland-Pfalz: Evaluation des partizipativen Gesetzgebungsverfahrens. Gütersloh: Bertelsmann Stiftung, 2016.

It’s complex: Politik – Medien – Bürger_innen

Das Verhältnis zwischen Politik, Medien und Bürger_innen verändert sich in dieser Tage, wir merken das tagtäglich. Mona Krewel und ich haben für die Friedrich-Ebert-Stiftung einen Literaturstudie zum Verhältnis Politik – Medien – Bürger_innen verfasst:

Thorsten Faas, Mona Krewel: Eine komplexe Dreiecksbeziehung: Politik – Medien – Bürger_innen und ihre wechselseitigen Einflüsse, Bonn: Friedrich-Ebert-Stiftung, 2017.

Die Studien kann hier direkt bei der FES heruntergeladen werden.

Demokratie um 12: Demoskopie (am 22.2. in Berlin)

Kürzlich ist unser Band zum Thema Demoskopie erschienen:

Thorsten Faas, Dietmar Molthagen, Tobias Mörschel (Hrsg.): Demokratie und Demoskopie: Machen Zahlen Politik? Wiesbaden: SpringerVS 2017.

Jetzt gibt es die zugehörige Veranstaltung dazu – und zwar am 22.2. um 12 Uhr im Rahmen der Reihe „Demokratie um 12“ in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Berlin. Weitere Details in diesem PDF. Anmeldungen bitte an veranstaltungen@lv.rlp.de.

Fantastic Paper with Huge Author List @JEPP

Mit vielen Kolleginnen und Kollegen aus ganz Europa haben wir 2014 ein Projekt zur Eurodebate auf die Beine gestellt (auch ein gewisser Martin Schulz war dabei) – jetzt ist im Journal of European Public Policy (online first!) ein Beitrag dazu erschienen (mit der vermutlich längsten Autorenliste der Politikwissenschaft ever):
Jürgen Maier, Thorsten Faas, Berthold Rittberger, Jessica Fortin-Rittberger, Kalliope Agapiou Josifides, Susan Banducci, Paolo Bellucci, Magnus Blomgren, Inta Brikse, Karol Chwedczuk-Szulc, Marina Costa Lobo, Miko?aj Cze?nik, Anastasia Deligiaouri, Tomaž Deželan, Wouter deNooy, Aldo Di Virgilio, Florin Fesnic, Danica Fink-Hafner, Marijana Grbeša, Carmen Greab, Andrija Henjak, David Nicolas Hopmann, David Johann, Gábor Jelenfi, Jurate Kavaliauskaite, Zoltan Kmetty, Sylvia Kritzinger, Pedro C. Magalhães, Vincent Meyer, Katia Mihailova, Mihail Mirchev, Ville Pitkänen, Aine Ramonaite, Theresa Reidy, Marek Rybar, Carmen Sammut, José Santana-Pereira, Guna Spurava, Lia-Paschalla Spyridou, Adriana Stefanel, Václav Št?tka, Aleksander Surdej, Róbert Tardos, Dimitris Trimithiotis, Christiano Vezzoni, Aneta Világi, Gergo Zavecz: This time it’s different? Effects of the Eurovision Debate on young citizens’ and its consequence for EU democracy – evidence from a quasi-experiment in 24 countries, in: Journal of European Public Policy, http://dx.doi.org/10.1080/13501763.2016.1268643.

Wahljahr…

2017 ist mal wieder ein (Super-)Wahljahr… das braucht Einordnung, Vorhersage – und natürlich vor allem dann später nachträgliche Erklärung. Einen Ausblick auf das Wahljahr 2017 habe ich für Tagesspiegel Causa verfasst, nachzulesen hier.

Im SWR2 Matinee habe ich mit Jörg Biesler über die Ränder und die Mitte von Gesellschaft und Politik gesprochen, nachzuhören hier.

Und bei „Zur Sache Rheinland-Pfalz“ ging es um SPD und AfD, nachzuschauen hier:

Landesrat für digitale Entwicklung und Kultur

Auch in der neuen Legislaturperiode berät wieder ein „Landesrat für digitale Entwicklung und Kultur“ die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer „in den vielseitigen Themenfeldern der Digitalisierung“. Ich freue mich, wieder zu den Mitgliedern zu gehören, weitere Information zum Rat und seinen Mitgliedern gibt es hier. Die erste Sitzung des Rats fand am 12. Januar statt – siehe Foto links. Im Hintergrund übrigens nicht Big Brother, sondern der Kollege Dobusch, zugeschaltet aus dem fernen Österreich.

Neue Publikation: Parteien und soziale Ungleichheit

Kollege Elmar Wiesendahl hat kürzlich einen Sammelband zum Thema „Parteien und soziale Ungleichheit“ herausgegeben – das Inhaltsverzeichnis gibt es hier. Jasmin Siri und ich haben dazu einen Beitrag mit dem Titel „Soziale Ungleichheit und das Wahlbeteiligungsgefälle“ beisteuern dürfen.

Thorsten Faas, Jasmin Siri: Soziale Ungleichheit und das Wahlbeteiligungsgefälle, in: Elmar Wiesendahl (Hrsg.): Parteien und soziale Ungleichheit, Wiesbaden: SpringerVS, 2017, S. 243–257.